2005 Die FeWo „Cecilie“

Die Tatsache, dass das Doppelzimmer keinen abgeschlossenen Bereich bildete, war ein großer Nachteil für viele Interessenten. Wir gingen kein finanzielles Risiko ein, als wir beschlossen, nun auch im Dachgeschoss eine abgeschlossene Wohnung abzutrennen.

H-Hasso musste sich endgültig von seinem eigenen Zimmer trennen, in Zeiten von Laptops und MacBooks entfiel auch die Notwendigkeit von großräumigen Schreibtischen und so wurde wieder mal geräumt und umgezogen 🙂
Das Wäschelager und der Umschlagplatz für Kinderbetten, Ersatzgeschirr oder -bettzeug benötigte sowieso immer mehr Raum und wanderte somit, zu Mariannes bis heute andauernden Bedauern, in den Seminar/Doppelzimmer-Raum. Mit erneuten kleineren Umbauten entstand die FeWo „Cecilie“.
Damit entstand das Vermietungskonzept, das sich bis heute bewährt hat und das wir beibehalten werden. Mit diesem Jahr ging auch für uns privat die Phase zu Ende, in der wir innerhalb des Hauses den geschäftlichen Notwendigkeiten hinterher zogen und räumten.